Recherche avancée

Berlin > Vergangene Veranstaltungen > 2015 >

2015

KONZERT | 14.12.2015 | QUATUOR LOUVIGNY IN ZAGREB

IMG_1175

Am 14. Dezember 2015 lud Botschafter Georges Santer zum Konzert des Quatuor Louvigny in den Großen Saal des Mimara Museums in Zagreb ein. In Anwesenheit von Minister Vedran Mornar, Minster für Wissenschaft, Bildung und Sport, zahlreichen Botschaftern und Repräsentanten des kroatischen Außenministeriums, sowie hochrangigen Vertretern aus Kultur und Wirtschaft begeisterte das Quatuor Louvigny mit einem fulminanten Konzert das Publikum. Auf dem Programm standen unter anderem Werke von Mozart, Debussy und Dvořák. Im Anschluss an das Konzert fand im Atrium des Museums ein Empfang statt, bei dem sich die geladenen Gäste mit Botschafter Santer über die vergangenen Monate der Ratspräsidentschaft austauschen konnten. Informationen zu den Musikern: Das Quatuor Louvigny wurde 2001 von vier Solisten des Orchestre Philharmonique du Luxembourg gegründet: Philippe Koch (Violine), Fabian Perdichizzi (Violine), Ilan Schneider (Alto) und Aleksandr Khramouchin (Violoncello).

  
FEIER | 04.12.2015 | KLEESERCHERSFEIER

Kleeschen

Am 4. Dezember 2015 lud die Botschaft traditionellerweise auf ihre Kleeserchersfeier ein. Ein besonderer Ehrengast war der "Kleeschen" mit seinem "Houséker", der für alle anwesenden Kinder eine Geschenktüte dabei hatte. Bei dem anschließenden Empfang wurde in gemütlicher Weihnachtsstimmung auf eine besinnliche Weihnachtszeit angestoßen.

 

 
FILM | 02.12.2015 | FILMREIHE LUXEMBURG IM KÜNSTLERHAUS HANNOVER

IMG_18301

Anlässlich der EU-Ratspräsidentschaft Luxemburgs im 2. Halbjahr 2015 zeigte das Kommunale Kino (KoKi) im Künstlerhaus Hannover in Kooperation mit dem Europäischen Informations-Zentrum (EIZ) Niedersachsen und der Botschaft des Großherzogtums Luxemburg in Deutschland vom 2. Dezember bis 14. Dezember 2015 eine Reihe interessanter Filme aus Luxemburg. Am 2. Dezember 2015 wurde die Filmreihe mit dem Kurzfilm "Mr. Hublot" und dem Kriegsdrama "Heemwéi" eröffnet. Anwesend waren auch Sacha Bachim, Regisseur von "Heemwéi" und Steve Hoegener, Hauptdarsteller. In einer interessanten Diskussionsrunde erzählten sie unter anderem vom Entstehungsprozess des Films und gaben einen exklusiven Einblick hinter die Kulissen der Produktion von "Heemwéi".

  
LITERATUR + TOURISMUS | 26.11.2015 | FELICITAS HOPPE, GEORGES HAUSEMER, CLAUDE D.CONTER

IMG_0771

Auf eine spannende Reise durch Luxemburg nahmen uns am 26. November 2015 die Schriftstellerin Felicitas Hoppe, der Autor Georges Hausemer und Claude D. Conter, Direktor des Centre National de Littérature (CNL)mit.Felicitas Hoppe (Georg-Büchner-Preisträgerin 2012) las aus ihrem Buch „Paradiese, Übersee". Sie lernte Georges Hausemer anlässlich des Literaturexpress Europa 2000 kennen. Danach besuchte Hoppe ihren Luxemburger Kollegen in Luxemburg, wo sie die eine und andere Welt entdeckte: die Welt der Burgen und Ritter – und die Welt der „Ardenner Ham“. Den Roman „Paradiese, Übersee“, in dem sie sich an diese Reise erinnert, übersetzte Georges Hausemer 2014 ins Luxemburgische. Neben lustigen Reiseanekdoten, kuriosen Romangestalten und echtem "Lëtzebuergesch" wurde in der von Claude D. Conter moderierten Gesprächsrunde auch über das Schriftstellerdasein und das Schreiben selbst diskutiert. Im Anschluss an die Veranstaltung konnten echte Luxemburger Spezialitäten verkostet und am Büchertisch des Luxembourg City Tourist Office (LCTO) mehr über Luxemburg in Erfahrung gebracht werden.

  
KONZERT | 19.11.2015 | SO KLINGT LUXEMBURG

urban20151119-01-047

Am 19. November 2015 fand im Bundesministerium der Finanzen die Veranstaltung „So klingt Luxemburg“ statt. Nach einem Gespräch zwischen Bundesfinanzminister Dr. Wolfgang Schäuble und dem luxemburgische Finanzminister Pierre Gramegna zeigte sich Luxemburg von seiner musikalischen Seite: Es spielten die Jeff Herr Corporation das Maxime Bender Quartett, das Ensemble Noise Watchers Unlimited und der Liedermacher Serge Tonnar and Legotrip. Parallel dazu schuf die luxemburgische Künstlerin Catherine Lorent live ein Kunstwerk mit den Gedanken zu Luxemburg, welche die Besucher vor der Veranstaltung zu Papier brachten. Durch den Abend führte die luxemburgische Moderatorin Monica Semedo in unglaublich souveräner und frischer Manier.

  
VORTRAG | 17.11.2015 | KONRAD ADENAUER STIFTUNG

KAS

Botschafter Georges Santer freute sich, am 17. November 2015 interessierte BürgerInnen in der Botschaft zu empfangen und in einer kleinen, aber feinen Runde unser Großherzogtum vorstellen zu dürfen. Extra aus Münster angereist war auch der Architekt und Journalist Stefan Rethfeld, der in seiner Präsentation den Bogen spannte zwischen Architektur, Kultur und Geschichte Luxemburgs. Wir danken der Konrad-Adenauer-Stiftung für die gute Zusammenarbeit.

  
BUSINESS | 29.10.2015 | LOGISTIK-LUNCH

IMG_0568

Der Business Club Luxemburg, das Luxemburg Chapter des BVL und das Cluster for Logistics freuten sich, zahlreiche Gäste anlässlich des BVL Kongresses in Berlin zu einem Networking Lunch am 29. Oktober 2015 in die Botschaft des Großherzogtums Luxemburg einzuladen. Für die Mitglieder des Business Club Luxemburg, darunter Cargolux, Luxair Cargo und die luxemburgischen Eisenbahnen CFL, war dies eine ausgezeichnete Gelegenheit, den Fokus der BVL-Teilnehmer auf den Logistikstandort Luxemburg zu lenken und ihnen einen Einblick in die Kompetenzen des kleinen Nachbarstaates zu geben. „Wir orientieren uns am Weltmarktführer Deutschland und bieten ergänzende Nischenkompetenzen auf höchstem Niveau“ erklärt Clustermanager Malik Zeniti und erläutert die Kompetenzen der multimodalen Drehscheibe Luxemburg, die mit Direktverbindungen in die ganze Welt vernetzt ist. Botschafter Georges Santer betonte: „In Luxemburg  ist Logistik eine der zentralen Säulen der  Wirtschaft und der wirtschaftlichen Diversifizierungspolitik“.

  
LESUNG | 23.10.2015 | DER LITERARISCHE SALON SPEZIAL MIT GUY HELMINGER

20151023_200949_LLSresized

So nah und doch so fern: das europäischste Land Europas. Von den Banken weiß man einiges, von den Büchern leider so gut wie nichts. Dabei bietet Luxemburg eine ganz eigene und sehr kosmopolitische Literatur, in allen Gattungen und mit mehreren Sprachen auf engstem geografischem Raum. Mit Alexandra Fixmer, Pol Sax und Nico Helminger waren am 23. Oktober 2015 drei der renommiertesten Schriftsteller des Großherzogtums zu Gast im LCB. Eingeladen wurden die drei Autoren vom Literarischen Salon Köln, dessen Initiator Guy Helminger selbst aus Luxemburg stammt und mit seiner vor einigen Jahren von Köln nach Berlin übergesiedelten Schriftstellerkollegin Ulla Lenze durch den unterhaltsamen Abend führte. 

 

 
DISKUSSION | 19.10.2015 | BERLINER EUROPA-FOREN

IMG_0394

Am 19. Oktober 2015 luden die Botschaft des Großherzogtums Luxemburg in Berlin zusammen mit der Europäischen Akademie und der Berliner Senatskanzlei zu einem Diskussionsabend unter dem Titel „Bericht aus dem europäischen Maschinenraum – Schwerpunkte und Aktivitäten der luxemburgischen Ratspräsidentschaft“ ein. Botschafter Georges Santer stellte nicht nur Kernthemen der luxemburgischen Ratspräsidentschaft vor, sondern gewährte den anwesenden Bürgern auch einen umfassenden Einblick in das luxemburgische Politiksystem. Anschließend kam es zu einem lebhaften Dialog mit dem Publikum.

  
VORTRAG | 15.10.2015 | THEATER UND MEHRSPRACHIGKEIT IN LUXEMBURG

IMG_0355

Die Botschaft organisierte gemeinsam mit der Fakultät für Sprachwissenschaften und Literatur, Geisteswissenschaften, Kunst und Erziehungswissenschaften der Universität Luxemburg am 15. Oktober 2015 in den Räumlichkeiten der Botschaft einen Vortrag zum Thema „Mehrsprachigkeit und Interkulturalität: Europäisches Theater am Beispiel Luxemburgs“. Den Vortrag hielt Dr. Natalie Bloch, wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt „Prozesse der Internationalisierung im Theater der Gegenwart“ (Universität Luxemburg), freie Mitarbeiterin der Fachzeitschrift Theater heute. Der Vortrag warf einen wissenschaftlich kritischen Blick auf das Potential der Luxemburger Theaterszene in einem internationalen und regionalen Rahmen. Akzente setzte im Anschluss die Moderation von Prof. Dr. Anne Fleig vom Institut für Deutsche und Niederländische Philologie der Freien Universität Berlin, die den Votrag kommentierte und Fragen aus dem Publikum aufgriff.

 

 

FESTAKT | 12.10.2015 | RATSPRÄSIDENTSCHAFTSFESTAKT MÜNCHNER KÜNSTLERHAUS AM LENBACHPLATZ

Foto 2 München 12. Okt. 2015

Auf Einladung des Münchner Künstlerhauses am Lenbachplatz und der Europäischen Bewegung Bayern e.V. waren Botschafter Georges Santer und Honorarkonsul Wolfgang Elsäßer am 12. Oktober 2015 zu Gast im Münchner Künstlerhaus am Lenbachplatz. Mit einem Festakt würdigt das Münchner Künstlerhaus jeweils das Land, das den Vorsitz des Rates der Europäischen Union innehat. Im Zentrum des Abends stand neben der Rede der Bayerischen Staatsministerin für Europa und regionale Angelegenheiten Frau Dr. Beate Merk die Festrede des Botschafters. In seiner Rede ging Botschafter Santer nicht nur auf die aktuellen Ziele der luxemburgischen Ratspräsidentschaft ein, sondern setzte die luxemburgisch-bayerischen Beziehungen im politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Bereich in einen historischen sowie tagespolitisch aktuellen Kontext. Darüber hinaus gab der Luxemburger Pianist Jean Muller ein exklusives Konzert. Im Anschluss richtete das Honorarkonsulat einen Empfang im Foyer des Künstlerhauses aus, bei dem das Jazzduo Greg Lamy und Gautier Laurent die musikalische Gestaltung übernahmen.

  

FILMREIHE | 07.10.2 - 13.10.2015 | RENÉ DELTGEN

12140625_10205280547761036_7703337280119272998_n

Vom 7. bis 13. Oktober zeigte das Zeughauskino des Deutschen Historischen Museums in Berlin die Filmreihe „René Deltgen“. Der 1909 im luxemburgischen Esch-sur-Alzette geborene und 1979 in Köln verstorbene René Deltgen gehörte zu den großen Stars des deutschen Films. In seinem Heimatland Luxemburg ist er bis heute der berühmteste Schauspieler. Einige der Filme dürfen in Deutschland nur mit einer Einführung gezeigt werden. Michael Wenk, Regisseur des Dokumentarfilms „René Deltgen — Der sanfte Rebell“ (LUX, 2004), stellte am 11. Oktober 2015 seinen Film vor. Darüber hinaus hielt auch der luxemburgische Filmwissenschaftler und -historiker Paul Lesch eine Einführung und begleitete mehrere Abende der Reihe.

  

LESUNG | 06.10.2015 | NORA WAGENER

12118711_10205276543300927_6898779145089411394_n

Die Botschaft ludt am 06. Oktober 2015 um 20.00 Uhr gemeinsam mit der Lettrétage zur Lesung "I wanted to trash all of this and start again." der Luxemburger Autorin Nora Wagener in den Literatursalon Lettrétage in Berlin-Kreuzberg ein. Nora Wagener las aus ihrem Erzählband „E. Galaxien“. Nora Wagener, die bereits 2013 auf Einladung der Botschaft in der Lettrétage zu Gast war, gewann 2012 den Manfred-Maurer-Literaturpreis und den Hans-Bernhard-Schiff-Förderpreis. Seit September 2015 ist Nora Wagener Stipendiatin des Literarischen Colloquiums Berlin.

 

DISKUSSION | 28.09.2015 | BUCHPRÄSENTATION "MORDSHUNGER" MIT JEAN FEYDER

IMG_0350

Am 28. September stellte der Luxemburger Schriftsteller Jean Feyder in den Räumen der Botschaft sein Buch "Mordshunger" vor und referierte über die Welternährungskrise. Neben einer detaillierten Analyse der Ursachen präsentierte er zudem zahlreiche Lösungsansätze und gab interessante Denkanstöße. Im Anschluss an die Buchpräsentation disktutierte er zusammen mit Marita Wiggerthale (Oxfam Deutschland), Benedikt Haerlin (Zukunftsstiftung Landwirtschaft) und Tobias Reichert (Germanwatch e.V.). S.E. der Botschafter Georges Santer übernahm die Moderation.

 

VORTRAG UND FILM | 24.09.2015 | GERMAINE GOETZINGER ÜBER ROGER MANDERSCHEID

IMG_0339

Das Werk des Luxemburger Autors Roger Manderscheid stand im Zentrum des Vortrags den Germaine Goetzinger, ehemalige Direktorin des nationalen Luxemburger Literaturarchivs, am 24. September 2015 in den Räumlichkeiten der Botschaft hielt. Im Anschluss an den Vortrag wurde der Film "e futtballspill am schnéi" von Anne Schiltz und Tom Alesch gezeigt, der als Dokumentarfilm das Werk und das Leben des 2010 verstorbenen Autors Manderscheid beleuchtet. Im Anschluss an Vortrag und Film kam es zu regen Fragen aus dem Publikum, wobei vor allem das Thema der gelebten Mehrsprachigkeit in Alltag und Schulsystem in LUxemburg im Vordergrund standen.

 

LESUNG | 17.09.2015 | RAOUL BILTGEN

IMG_0315

Am 17. September 2015 fand die dritte Lesung im Rahmen des Luxemburger Literaturfestivals "#LuxLit  - Luxemburger Literaturfestival" mit dem in Wien lebenden Luxemburger Autor Raoul Biltgen statt. Er las aus seinem neuerschienenen Roman "Jahrhundertsommer" und stellte sich anschließend den Fragen aus dem Publikum. 

 

LESUNG | 10.09.2015 | MONIQUE FELTGEN, HUGHES SCHLUETER, EVA LIROT

IMG_0299

Unter dem Titel "Goldenes Luxemburg" präsentierte die Botschaft im Rahmen des Luxemburger Literaturfestivals "#LuxLit  - Luxemburger Literaturfestival" eine Krimi- und Fantasylesung. Monique Feltgen, bekannte Luxemburger Krimiautorin stellte ihren neuen Fantasyroman "Dolbot, der Goldianer vor", während das Autorenduo Hughes Schlueter und Eva Lirot die in Luxemburg spielende und eigens für den Abend geschriebene Kurzkrimigeschichte "Das Amulett" lasen. Die Berliner Krimibuchhandlung "Miss Marple" war mit einem Büchertisch mit Krimis aus Luxemburg und dem neu erschienenen Fantasyroman von Monique Feltgen vor Ort.

 

LESUNG | 03.09.2015 | JEAN BACK

IMG_0288

Am 3. September 2015 stellte der Luxemburger Autor Jean Back im Rahmen des Luxemburger Literaturfestivals "#LuxLit - Luxemburger Literaturfestival" sein Werk "Amateur" in den Räumlichkeiten der Botschaft vor. Für "Amateur" wurde er  2012 mit dem Literaturpreis der Europäischen Union ausgezeichnet. Im Anschluss an die Lesung fand ein Publkumsgespräch mit Fragen zur Entstehungsgeschichte des Romans statt, bei dem auch Fragen zur Luxemburger Literaturszene angesprochen wurden. Ergänzt wurde die Lesung  durch einen Büchertisch, der vom Elfenbein Verlag organisiert und betreut wurde.

 

KONZERT | 31.08.2015 | JEFF HERR CORPORATION

11924577_10205085852053765_3591915876554816592_n

Am 31. August gastierte Jeff Herr mit seiner Jazzformation Jeff Herr Corporation im bekannten Berliner Jazzclub b-flat. Das gut besuchte Konzert, bei dem vor allem Free Jazz geboten wurde, ist Teil der Reihe "Luxemburg zu Gast im b-flat". Die Reihe umfasst mehrere Konzerte luxemburgischer Jazzkünstler und präsentiert dem Berliner Publikum die Vielfalt der Luxemburger Jazzszene.

 

VORTRAG UND ZEITZEUGENGESPRÄCH |15.07.2015 | LUXEMBURGISCHE ERINNERUNGEN AN DEN ZWEITEN WELTKRIEG IM DEUTSCHEN HISTORISCHEN MUSEUM

IMG_0274

Was diese wechselvollen Erfahrungen im okkupierten Land für die Menschen in Luxemburg bedeuteten, erörterte die deutsche Regisseurin Loretta Walz im Gespräch mit dem luxemburgischen Diplomaten Guy de Muyser: 1926 in Wiltz geboren, versuchte de Muyser erfolglos der drohenden Zwangsrekrutierung in die Wehrmacht zu entkommen. Im Februar 1945 gelang ihm vor Beginn des Einsatzes an der Ostfront die Flucht, nachdem er in der Nacht zuvor etliche Male von einer Treppe sprang, um sich den Fuß zu verstauchen. Er flüchtete und geriet in amerikanische Gefangenschaft.  Im Juli 1945 kehrte er nach Luxemburg zurück, legte sein Abitur ab. Guy de Muyser studierte Jura und Betriebswirtschaft in Frankreich, Großbritannien und in den USA. Er diente als Botschafter Luxemburgs u.a. in Moskau, Helsinki, Warschau und in der NATO und arbeitete vor seinem Ruhestand als Rechtsanwalt. Weiterhin gab es einen Vortrag zum Thema von Dr. Paul Dostert, luxemburgischer Historiker.

 

DISKUSSION | 13.07.2015 | EBD BRIEFING ZUR LUXEMBURGISCHEN RATSPRÄSIDENTSCHAFT

Das in Zusammenarbeit mit der Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland, der Europäischen Bewegung Deutschland, dem deutschen Bauernverband und der luxemburgischen Botschaft in Berlin organisierte Briefing zur luxemburgischen EU-Ratspräsidentschaft stand ganz im Zeichen aktueller Herausforderungen der Europäischen Union. S.E. der Botschafter Herr Georges Santer erläuterte, warum das Motto der halbjährigen Ratspräsidentschaft „Eine Union für die Bürger“ lautet. Transparenz, Bürgernähe, Vertrauen und bessere Abstimmung zwischen politischer und zivilgesellschaftlicher Ebene sollen die Schlagworte sein.

Weitere Podianten waren Dr. Peter Ptassek, stv. Leiter der Europa-Abteilung und Beauftragter für Grundsatzfragen der EU, Gemeinschaftspolitiken und strategische Koordinierung, Auswärtiges Amt und Richard Nikolaus Kühnel, Vertreter der Europäischen Kommission in Deutschland. Bernd Hüttemann, Generalsekretär der Europäischen Bewegung Deutschland e.V. übernahm die Moderation.

 

KONZERT | 06.07.2015 | AUFTAKT DER LUXEMBURGER RATSPRÄSIDENTSCHAFT IM ROTEN RATHAUS

IMG_0165

In Anwesenheit zahlreicher Repräsentanten des Auswärtigen Amts und der Bundesregierung sowie hochrangiger Vertreter aus Kultur und Wirtschaft fand am Montag, dem 6. Juli 2015 das offizielle Auftaktkonzert zur Übernahme des Ratsvorsitzes der Europäischen Union durch das Großherzogtum Luxemburg statt. Im Großen Saal des Roten Rathauses interpretierten die Luxemburger Künstlerin Cathy Krier und das Quatuor Louvigny Kompositionen Dvořáks und Schostakowitschs. Anschließend konnten die Gäste sich bei einem Empfang im Wappensaal untereinander austauschen und mit S.E. dem Botschafter Herr Georges Santer über den luxemburgischen Ratsvorsitz reden.

[Cathy Krier wurde 1985 in Luxemburg geboren und zum Rising Star von der European Concert Hall Organisation (ECHO) für die Saison 2015/16 ausgewählt. Das Quatuor Louvigny wurde 2001 von vier Solisten des Orchestre Philharmonique du Luxembourg gegründet: Philippe Koch (Violine), Fabian Perdichizzi (Violine), Ilan Schneider (Alto) und Aleksandr Khramouchin (Violoncello).]

 

DISKUSSIONSRUNDE | 30.06.2015 | ENTWICKLUNGSHILFE

11693002_10204742298945152_808033790_n

Unter dem Titel „Von den Millenniums-Entwicklungszielen zur Post-2015-Entwicklungsagenda – Europas Verantwortung“  organisierte die Botschaft gemeinsam mit der lettischen Botschaft, der Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland und der Europäischen Bewegung Deutschland eine Mittagsveranstaltung zum Thema Entwicklungshilfe. Auf dem Panel saßen Andris Piebalgs, Berater des Staatspräsidenten der Republik Lettland und ehem. EU Kommissar für Entwicklung, Martine Schommer, Generaldirektorin der luxemburgischen Entwicklungszusammenarbeit und Dr. Rolf Steltemeier, Europa-Beauftragter des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. Die Moderation übernahm die Tagespiegelmoderatorin Dagmar Dehmer. Gleichzeitig wurde die Ratspräsidentschaft von der lettischen Botschaft an die luxemburgischen Botschaft symbolisch mit der Überreichung eines EU-Fahrrads, das traditionell der Botschaft des Landes gehört, das die Präsidentschaft innehat, übergeben.

 

AUSSTELLUNG | 25.06.2015 | SPIELE DER MODIFIKATION

ttt-empfiehlt-110~_v-standard368_9fa893

Auf Einladung des Saarländischen Künstlerbunds, der Saarländischen Landesvertretung und der Botschaft von Luxemburg in Berlin zeigen fünf Luxemburger Künstler Ihre Arbeiten am 25. Juni 2015 in der Saarländischen Galerie in Berlin, einer der prominentesten Galerieräume der deutschen Hauptstadt. Am Ausstellungsprojekt „Spiele der Modifikation“ beteiligen sich jeweils fünf Künstler und Künstlerinnen aus dem Saarland und aus Luxemburg, die bereits in einer frühen Phase des Projektes von dem Kurator Minor Alexander speziell im Hinblick auf die Thematik ausgewählt wurden: Francis Berrar, Simone Decker, Tina Gillen, Mane Hellenthal, Ursel Kessler, Gabriele Langendorf, Catherine Lorent, Max Mertens, Letizia Romanini und das Künstlerduo Stoll & Wachall. Die Ausstellung war bereits zuvor im Museum St. Wendel im Saarland zu sehen. 

 

EMPFANG| 23.06.2015 | NATIONALFEIERTAG

Am 23. Juni richtete die Botschaft den traditionellen Empfang anlässlich des luxemburgischen Nationalfeiertags in den Räumlichkeiten der Botschaft aus. Zahlreiche Gäste feierten dabei den offiziellen Geburtstag des Großherzogs. Musikalisch gestaltet wurde der Abend durch ein Konzert des Luxemburger Schlagzeugers Jean-Luc Jossa mit seiner Band, die eigens für diesen Abend zusammengestellt wurde.

 

AUSSTELLUNG | 22.06.2015 | ANINA RUBIN 

Anina Rubin

Die Botschaft lud am 22. Juni 2015 zu einer exklusiven Art Preview mit der Luxemburger Künstlerin Anina Rubin in der Botschaft in Berlin ein. Unter den Gästen waren zahlreiche Kunstjournalisten und Blogger. Das Format der Ausstellung, die noch bis zum 3. Juli 2015 in der Botschaft zu sehen ist, ermöglicht der jungen Künstlerin das Networking mit Kontakten aus der Kunstwelt, die sie für ihre weitere Karriere nutzen kann. Auf Initiative der Botschaft wurde 2015 ein neues Formular für Anträge auf Projektunterstützung eingeführt. Anina Rubins Ausstellung „Sweetness“ ist das erste so geförderte Kulturprojekt.

 

LESUNG| 19.06.2015 | FERNAND GUELF

images

Am 19. Juni las der Luxemburger Autor und Philosoph Fernand Guelf aus seinem Roman "Auf der Suche nach Konrad" im renommierten Berliner Buchhändlerkeller. In dem Roman trifft der Erzähler im Berlin des 20. Jahrhunderts auf verschiedene Künstler und Ganoven, und unter anderem auf die Tänzerin Cécile, die ebenso geheimnisvoll ist wie ihre Entourage. Allesamt sind auf mysteriöse Weise mit Konrad, einem begnadeten Geschichtenerzähler, verbunden. Im Anschluss an die Lesung fand im Buchhändlerkeller ein kleiner Empfang statt, bei dem sich die Gelegenheit zum intensiven Gespräch und Austausch mit dem Autor Fernand Guelf über seinen Roman bot. 

 

KONZERT | 16.06.2015 | SASCHA LEY & LAURENT PAYFERT

image_medium

Gemeinsam mit dem renommierten Berliner Jazzclub „b-flat“ veranstaltete die Botschaft in Berlin am 16. Juni 2015 ein Konzert  mit der Luxemburger Vokalistin und dem französischen Kontrabassisten Laurent Payfert. In ihrer außerordentlichen musikalischen Verständigung begegnen sich die beiden Msuiker in einem reizvollen und spannungsreichen Dialog von Stimme und Kontrabass an der Kreuzung von Jazz, populärer Musik, Improvisation und Instant Composition.

 
KONFERENZ | 04.06.2015 | TRANSFORMATION DER EUROPÄISCHEN STÄDTE

IMAG2008

Am 04. Juni lud die Botschaft in Berlin gemeinsam mit der Stiftung DIE GRÜNE STADT und dem Landschaftsarchitekturbüro Kamel Louafi zu einer Ausstellung über den „Platz der fünf Kontinente“ in Esch-sur-Alzette sowie einer Diskussionsrunde zum Thema der Transformation europäischer Städte in die Botschaft ein. In der Diskussionsrunde wurde die „Transformation der europäischen Stadt“ mit Luc Everling, Chefarchitekt der Stadt Esch-sur-Alzette, dem ehemaligen Berliner Senatsbaudirektor Hans Stimmann, dem Fachjournalisten Claus Käpplinger, dem Vorstand der Stiftung DIE GRÜNE STADT Peter Menke und den Gestaltern des „Platzes der fünf Kontinente“ vom Büro Louafi erörtert. Die Chancen für eine zukunftsgerechte Stadtentwicklung durch lebendiges Grün wurden sowohl am Beispiel der Transformation des Industriestandorts Belval in Esch-sur-Alzette in eine Universitätsstadt genutzt als auch bei der Verwandlung einer asphaltierten Parkplatzfläche in einen grünen Platz, dem „Platz der fünf Kontinente“. Der Platz ist entsprechend der europäischen Tradition repräsentativ und grün gestaltet. Er beinhaltet ein zeitgenössisches künstlerisches Konzept, das sich auf die vielfältige Bevölkerungsstruktur des Stadtteils „Brill“ bezieht. Weiterhin wurden Fragen zur Nachhaltigkeit, zum Verständnis des öffentlichen Raumes und zur Wiederbelebung der städtischen Gemeinschaft durch Partizipation der Einwohner diskutiert.

 
KONZERT | 12.05.2015 | CLAUDIA MOULIN

11251579_10204419708200585_1174387889_n

Die Botschaft lud am 12. Mai 2015 zu einem exklusiven Konzertabend mit der Luxemburger Opernsängerin Claudia Moulin in die Räumlichkeiten der Botschaft in Berlin ein. Das Programm umfasste unter anderem Werke von Mozart, Puccini, Verdi und Bizet. Claudia Moulin wurde am Flügel von ihrem Ehemann Grégory Moulin begleitet. Das Publikum feierte Claudia Galli begeistert.

 
KONFERENZ | 07.05.2015 | KREATIVWIRTSCHAFT

2015-05-08 08.09.04 1

Anlässlich der 9. re:publica, der vom 5.-7. Mai stattfindenden Konferenz zum Thema Web 2.0 und Digitale Gesellschaft, fand am 7. Mai auf gemeinsame Initiative der Botschaft, der Stiftung Zukunft Berlin und der re:publica ein Mittagessen mit Vertretern der Kreativbranche aus Berlin und Luxemburg in der Botschaft statt. Jan Glas, Projektverantwortlicher für Innovationsmanagement und Design der nationalen luxemburgischen Innovationsagentur Luxinnovation stellte zum einen seine Arbeit vor und informierte darüber hinaus über die Potentiale der Digital- und Kreativbranche in Luxemburg. Im Anschluss an das Mittagessen führte Andreas Gebhard, Geschäftsführer der re:publica, die Gästegruppe über die Messe.

 
VORTRAG | 28.04.15 | CLAUDE D. CONTER

Deutsch-luxemburgische Literaturbeziehungen

Am 28. April 2015 hielt der Direktor des Lëtzebuerger Literaturarchivs, Herr Dr. Claude D. Conter, einen Vortrag über die Literaturbeziehungen zwischen Deutschland und Luxemburg. Auf dem Programm standen ebenfalls Gastauftritte der Luxemburger Autoren Jean-Paul Jacobs und Luc Spada. Gleichzeitig wurde die Ausstellung „Vom Zwischenland zum Ausguckland. Deutsch-Luxemburgische Literaturbeziehungen“ eröffnet, die noch den gesamten Mai in der Botschaft besucht werden kann. Die genauen Öffnungszeiten erfahren Sie unter conrad.doberauer@mae.etat.lu.

 
KONZERT | 19.02.15 | DAVID IANNI

Am Abend des 19. Februar 2015 spielte der Luxemburger Pianist und Komponist David Ianni (* 1979) vor einem begeisterten Publikum. Die Veranstaltung war sehr gut besucht.

 
VORTRAG | 05.02.15 | JOHN SCHEID

10495057_1048476825169543_2049505494248030892_o

Am 5. Februar hielt der in Luxemburg geborene Althistoriker John Scheid einen Vortrag zum Thema „Kult, Medizin und Landschaft in der römischen Provinz Africa. Das Quellenheiligtum von Dschebel Ust in Tunesien.“ – Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Archäologischen Institut. Die Veranstaltung war sehr gut besucht.

 
FILM | 20.01.15 | JEAN – GRAND-DUC VU LËTZEBUERG

Jean, Grand-Duc vu Lëtzebuerg

Die Botschaft lud am 20. Januar zur Deutschlandpremiere des Dokumentarfilms "Jean, Grand-Duc vu Lëtzebuerg" in die Räumlichkeiten der Botschaft ein. Der Film erzählt die Geschichte des Großherzogs Jean, der von 1964 bis zum Jahr 2000 Staatschef des Großherzogtums war. Unter der Regie von Jacques van Luijk und Misch Bervard gibt die 110-minütige Dokumentation in Bildaufnahmen und Interviews seltene Einblicke in das Leben des heute 94-Jährigen und seiner Familie. Der Film entstand 2014 anlässlich des 50-jährigen Thronjubiläums von Großherzog Jean in Zusammenarbeit von RTL Télé Lëtzebuerg, dem Centre national de l’audivisuel und den Éditions Saint-Paul. Das Publikum nahm den Film begeistert auf und es entstand ein reger Austausch zwischen den Gästen und Botschafter Santer im Anschluss an den Film.

 
TANZFESTILVAL | 16.01.15 | LUXIVAL AM LOFFT THEATER LEIPZIG 

LOFFT Theater Leipzig

An 16. und 17. Januar 2015 wurden im Rahmen des „LUXIVALS“ vier Tanzproduktionen sowie im Rahmenprogramm eine Fotoausstellung und Videoinstallation und ein Publikumsgespräch in Leipzig gezeigt.

In Zusammenarbeit mit dem LOFFT Theater Leipzig wurde eine Auswahl luxemburgischer Tanzproduktionen getroffen und für zwei Tage nach Leipzig ins LOFFT eingeladen. Alle Produktionen zeichnen sich vor allem durch ihre Interdisziplinarität zu anderen Kunstsparten aus. Die Botschaft war mit einem Vertreter der Kulturabteilung auf dem Festival in Leipzig präsent. Die Qualität der gezeigten Produktionen begeisterten an beiden Abenden des Festivals das ausverkaufte Haus des LOFFT Leipzig.