Recherche avancée

Berlin > Vergangene Veranstaltungen der Botschaft > 2018 >

2018

KONZERT | MY URBAN PIANO — Abschlusskonzert der „Hoffnungsklavier-Reise“ von David Ianni | Steinway & Sons Berlin | 28. Mai 2018

20180528_185230resized_medium

© Botschaft von Luxemburg

Die Reise des Hoffnungsklaviers: Gestern Abend fand das Abschlusskonzert der Hoffnungsklavierreise des Luxemburger Pianisten David Ianni bei Steinway & Sons in Berlin statt. Das Projekt, zugunsten der „DKMS – wir besiegen Blutkrebs“, führte den Musiker und das von einer Schulklasse bemalte Hoffnungsklavier, per Zug, durch ganz Deutschland. Das Publikum war begeistert und gerührt und belohnte den sympathischen Luxemburger mit anhaltendem Applaus.

Pol Belardi Force auf dem EUNIC Jazz Festival | Kunstfabrik Schlot | 11. Mai 2018

20180511_231604resized_medium

© Botschaft von Luxemburg

Am vergangenen Freitag spielte das Luxemburger Jazz-Quartett um Pol Belardi auf dem EUNIC Jazz Festival in der Berliner Kunstfabrik Schlot. Der Gitarrist Benedikt Reidenbach gesellte sich spontan zu der Band und jammte mit den 4 Luxemburgern. Das Publikum war begeistert und belohnte den Auftritt mit Standing Ovations. Diese spontane Kooperation der Musiker aus verschiedenen Bands und Ländern zeigt genau wofür das EUNIC Jazz Festival steht: Zusammenhalt, kultureller Austausch und Freude in und an Europa.

KONZERTREIHE | Junge Luxemburger Klassiktalente | Christoph Sietzen | 11. Mai 2018 | Konzerthaus Berlin

Christoph_Sietzen-1-photo_Daniel_Delang-XXxXXcm_COL_XXXDPI_RGB_large_medium

Im Rahmen der Reihe "Junge Luxemburger Klassiktalente zu Gast in Berlin" organisierte die Botschaft des Großherzogtums Luxemburg am 11. Mai um 20.00 Uhr gemeinsam mit dem Österreichischen Kulturforum Berlin, das Konzert des luxemburgisch-österreichischen Multi-Percussionisten Christoph Sietzen im renommierten Konzerthaus Berlin. Das Publikum war restlos begeistert von der mitreißenden Darbietung.

EUROPATAG | Vortrag: „Migration und Grenzen in Europa“ | 9. Mai 2018

Capture_medium

© Botschaft von Luxemburg

Im Rahmen des Europatages fand am 9. Mai 2018 ein Vortrag zum Thema „Was sind Grenzen heute?“ in der luxemburgischen Botschaft statt.
Beim Podiumsgespräch diskutierten Prof. Dr. Nienaber (Politische Geographie, Universität Luxemburg), Prof. Dr. Dr. h. c. Michael North (Allgemeine Geschichte der Neuzeit, Universität Greifswald) sowie Dr. Nathalie Christmann (Geographie und Raumplanung, Universität Lüttich) gemeinsam über das komplexe Themenfeld von Migration und Grenzen in Europa.

Fête de la Francophonie | 10. März 2018 | Centre Français Berlin

fete.franco_large

© Botschaft von Luxemburg
 
Nos Francophonies en Fête! Am vergangenen Samstag, dem 10. März, fand die alljährliche Fête de la Francophonie im Centre Français in Berlin statt. Gäste aller Altersstufen entdeckten die Stände der teilnehmenden Botschaften und Vertretungen. Es wurde getanzt, gespielt, gegessen und gelacht. Ein volles Haus bestätigte das große Interesse und den Erfolg des Festes. Die Botschaft von Luxemburg freut sich schon im kommenden Jahr wieder an dieser tollen Feier teilnehmen zu können.
 
Auch am 12. März fand eine Veranstaltung im Rahmen der Fête de la Francophonie statt. Zwölf Schülerinnen und Schüler der Französisch-AG der Erwin von Witzleben Grundschule in Berlin besuchten die Luxemburger Botschaft. Die Kinder entdeckten das Land Luxemburg und den Einfluss der französischen Sprache auf die luxemburgische Sprache. Nach einer Präsentation und einem kleinen Spiel konnten die Kinder ihre Fragen stellen und bei einem Glas Saft ihre eigenen Erfahrungen mit Mehrsprachigkeit teilen.

LITERATUR | Das Kasemattentheater zu Gast in der Botschaft | „Der Fall René Deltgen“ | 27. Februar 2018

20180227_201744_medium

© Botschaft von Luxemburg
 
Die Lesung "Der Fall René Deltgen" handelt von dem luxemburigschen Schauspieler René Deltgen, der während des 2. Weltkrieges erfolgreich auf verschiedenen Bühnen in Berlin auftrat sowie in zahlreichen Filmen mitwirkte. Nach dem Krieg wurde dem Luxemburger, wegen propagandistischer Aufrufe, Landesverrat vorgeworfen.
 
Die gekonnt gesetzte Intonation des Schauspielers Ulrich Kuhlmann, der als junger Darsteller René Deltgen noch persönlich kennen lernte und die geschickt platzierte Bass-Untermalung des luxemburgischen Multi-Instrumentalisten Pol Belardi, setzten Akzente und ließen die Thematik noch weit über das Ende der Lesung hinaus in den Köpfen des Publikums verweilen.
 
„Der Fall René Deltgen“ ist eine Koproduktion des Kasemattentheater Luxemburg, zusammen mit dem Centre National de Littérature (CNL) und dem Centre National de l’Audiovisuel (CNA).

FILM UND FERNSEHEN: Empfang anläslich der 68. Berlinale | 19. Februar 2018 | Botschaft von Luxemburg

20180219vivianewild01371_medium

© Botschaft von Luxemburg
 
Die Klassikstars von Morgen: Im Rahmen der Reihe "Junge Klassiktalente aus Luxemburg" waren der Luxemburger Cellist Benjamin Kruithof und die japanische Pianistin Keiko Tamura am 18. Januar zu Gast in der Botschaft von Luxemburg. Das Publikum, darunter Botschafter Jean Graff, war ausnahmslos begeistert und gratulierte den Musikern zu einer emotionsgeladenen, mitreißenden Darbietung.

Mehr zu Benjamin Kruithof auf www.benjamin-kruithof.com

© Viviane Wild Photographer
 
Am 19. Februar 2018 fand der traditionelle Berlinale-Empfang in der luxemburgischen Botschaft statt. Der Empfang wird jedes Jahr gemeinsam von der luxemburgischen Botschaft in Berlin und dem Film Fund Luxembourg​ organisiert.
Dieses Jahr durfte die Botschaft ganz besondere Gäste willkommen heißen: I.I.K.K.H.H. der Erbgroßherzog und die Erbgroßherzogin sowie Premierminister und Kultur- sowie Medienminister Xavier Bettel​ beehrten die Gäste mit Ihrer Anwesenheit.
Der Berlinale-Empfang ist alljährlich ein wichtiger Treffpunkt für Fachleute aus der Film-, Medien- und Kulturbranche: Die über 500 Gäste, darunter zahlreiche luxemburgische und auch internationale Filmschaffende, hatten die Gelegenheit, bei leckeren Spezialitäten und luxemburgischem Crémant Kontakte zu knüpfen, Produktionspartner zu treffen und Projekte voranzutreiben.

KONZERTREIHE: Junge Klassiktalente aus Luxemburg | Benjamin Kruithof | 18. Januar 2018 | Botschaft von Luxemburg

20180118_191239-resized_medium

Die Klassikstars von Morgen: Im Rahmen der Reihe "Junge Klassiktalente aus Luxemburg" waren der Luxemburger Cellist Benjamin Kruithof und die japanische Pianistin Keiko Tamura am 18. Januar zu Gast in der Botschaft von Luxemburg. Das Publikum, darunter Botschafter Jean Graff, war ausnahmslos begeistert und gratulierte den Musikern zu einer emotionsgeladenen, mitreißenden Darbietung.

Mehr zu Benjamin Kruithof auf www.benjamin-kruithof.com