Recherche avancée

Berlin > Kultur > Maison du Grand-Duché de Luxemburg > LITERATUR | Das wahre und das wirkliche Leben – Lesung un... >

LITERATUR | Das wahre und das wirkliche Leben – Lesung und Gespräch mit dem Luxemburger Schriftsteller Jean Portante | 28. März 2019, 18.30 Uhr

Montag, 04. März 2019

Am Freitag, 29. März um 18.30 Uhr, liest der luxemburgische Dichter und Autor Jean Portante gemeinsam mit den beiden Übersetzern Michael Speier und Brigida Bezzenberger aus seinem neu erschienenen, zweisprachigen Gedichtband „In Wirklichkeit / En réalité" mit einem anschließenden Gespräch in der Botschaft des Großherzogtums Luxemburg.

Jean Portantes Themen sind existenzielle Zwischenräume und Grenzbereiche, die Suche nach Orientierung im Labyrinth der Welt, das Verhältnis von Erinnerung und Vergessen sowie die Beziehung zu einer Literatursprache, die nicht die Muttersprache ist. Die Grenze zwischen Realität und Fiktion verwischt. Alles ist wahr, aber nichts ist real.

„Portantes Gedichte werden von der Zentrifugalkraft zusammengehalten. Wie die Planeten unseres Sonnensystems sich um die Sonne und in unterschiedlicher Geschwindigkeit um die eigene Achse drehen, so tun wir Menschen es, trachten nach stabilen Umlaufbahnen in unseren vielfältigen Beziehungen zur Außenwelt.“ (Eric Giebel,  fixpoetry.com )

Jean Portante, geboren 1950 in Differdange, ist luxemburgischer, französisch schreibender Dichter und Prosaist mit Pariser Adresse. Als Kind italienischer Eltern aber ist er italienischer Muttersprachler. Jemand also, der faktisch viele Handwerkzeuge für seine Dichtung hat. Aber obwohl er sich scheinbar für eine Sprache entscheidet, klingen die anderen immer mit.“ (Anne-Kathrin Godec, Luxemburger Tagblatt) Portantes Werk umfasst mehr als vierzig Bücher: Gedichtsammlungen, Erzählungen, Bühnenstücke und Romane, die in über zwanzig Sprachen übersetzt wurden.

Michael Speier (geb. 1950) lebt in Berlin als Autor, Übersetzer und Literaturwissenschaftler. Er veröffentlichte bisher neun Gedichtbände, mehrere Lyrik-Anthologien sowie Übertragungen zeitgenössischer Poesie aus dem Englischen, Französischen und Italienischen.

Brigida Bezzenberger (geb. 1953) lebt in Berlin. Seit 1996 übersetzt sie Lyrik und Prosa aus dem Französischen und Englischen.

Wann: Freitag, den 29. März 2019, um 18.30 Uhr

Wo: Botschaft des Großherzogtums Luxemburg, Klingelhöferstraße 7, 10785 Berlin

Anmeldung erforderlich bis zum 26. März unter luxemburg-veranstaltungen.eu

Hinweis: Die Anzahl an verfügbaren Sitzplätzen ist begrenzt. Mit der Anmeldung erklärt sich der Teilnehmer mit Film-, Ton-und/oder Bildaufnahmen durch den Veranstalter sowie deren Veröffentlichung einverstanden.

 

Bitte halten Sie beim Einlass Ihren Personalausweis bereit.

 

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Zurück zur Ausgangsseite