Recherche avancée

Berlin > KULTUR > Maison du Grand-Duché de Luxemburg > KONZERTHINWEIS | Luxemburg zu Gast im b-flat: Kid Colling... >

KONZERTHINWEIS | Luxemburg zu Gast im b-flat: Kid Colling Cartel | 09.12.2019

Dienstag, 26. November 2019

Am Montag, dem 9. Dezember 2019 um 21.00 Uhr, findet das Konzert vom Kid Colling Cartel im Berliner Jazzclub b-flat statt. Der Auftritt ist Teil der diesjährigen Reihe Luxemburg zu Gast im b-flat.

Kid Colling ist ein kolumbianisch-luxemburgischer Singer-Songwriter und Gitarrist. Schon in jungen Jahren wurde er von den magischen Klängen des Mississippi-Blues und dem Rhythmus und Swing der Big Bands angezogen: Der Blues hatte seine Seele berührt. Mit 16 Jahren bekam er seine erste Gitarre und wusste sofort, dass Musik sein Leben sein wird. Colling ist Absolvent der American School of Modern Music in Paris, wo er Jazzmusik entdeckte und von Größen wie Peter Giron, Rick Margitza, Manuel Rocheman oder Christopher Culpo lernte. Colling ist ständig auf der Suche nach Kooperationen und Projekten, um seinen musikalischen Horizont zu erweitern. Nachdem er mit Marly Marques in einer Rhythm & Blues-Band gesungen und für den Mundharmonikaspieler Dave White Gitarre gespielt hat, arbeitet er seit 2014 mit der amerikanischen Folkbluesängerin Ilene Barnes zusammen.

Der bekannte Musiker aus Luxemburg, der von den großen Gitarristen wie B.B. King, Stevie Ray Vaughan, Larry Carlton, Robben Ford, Garry Clark, Allman Brothers oder der Tedeschi Trucks Band inspiriert ist, bringt die "Roots" durch die Wärme und Großzügigkeit seines Sounds und Gitarrenspiels zum Ausdruck- jedoch nicht ohne einen Hauch von Jazz hinzuzufügen, welcher seinem Spiel eine leichtere Note verleiht. KID COLLING nimmt immer wieder kreative Eingriffe in seiner Musik vor, die ebenso den Groove und die fesselnden Melodien, in der Welt des Blues-Rock hervorstechen lassen. Dieses hat er im Jahr 2018 auf seiner Konzerttour durch die Clubs sowie dem grandiosen Auftritt bei "Sonntags ans Schloß" gezeigt.

 
In freundlicher Zusammenarbeit mit dem Kulturministerium Luxemburg und der  Botschaft des Großherzogtums Luxemburg in Deutschland.

   
 

Zurück zur Ausgangsseite