Recherche avancée

Berlin > Bildung und Forschung >

Bildung und Forschung

Schulsystem

Der Erwerb von Fremdsprachen ist in der multikulturellen Gesellschaft Luxemburgs eine Grundvoraussetzung für die Verständigung. Daher wird an luxemburgischen Schulen standardmäßig Französisch, Deutsch und Englisch unterrichtet. Damit dies gewährleistet werden kann, wird der Sprachunterricht im Vorschule, Primarstufe und Sekundarstufe umfassenden Schulsystem bereits im frühen Kindesalter begonnen.

 

Adressen mit weiterführenden Informationen zum Schulsystem:

Ministerium für Bildung und Berufsausbildung: www.men.lu
Informationen zur Einschulung: www.guichet.public.lu
Nationales Institut zur Förderung der beruflichen Weiterbildung: www.infpc.lu
Datenverarbeitungsnetzwerk der luxemburgischen Bildungseinrichtungen: www.restena.lu
Dokumentations- und Informationszentrum über den Hochschulunterricht in Luxemburg: www.cedies.public.lu
Zentrum für Technologie und Bildung: www.cte.lu

 

Luxemburg hat auch einige private Einrichtungen wie die französischsprachige Schule, die Europäische Schule und die International School of Luxembourg aufzuweisen:

Lycée Vauban (französischsprachige Schule): www.vauban.lu  
Europäische Schule Luxemburg: www.euroschool.lu  
International School of Luxembourg: www.islux.lu

 

STUDIEREN IN LUXEMBURG

Universität Luxemburg

Universität Luxemburg

Die im Jahr 2003 gegründete Universität Luxemburg ist eine mehrsprachige, internationale Forschungsuniversität mit 6200 Studierenden und Mitarbeitern aus der ganzen Welt. Das verpflichtende Auslandssemester für Bachelorstudierende zeugt von dem hohen Wert, den die Universität auf studentische Mobilität legt. Hierzu wurden Austauschabkommen mit fast 60 Universitäten in 20 Ländern rund um den Globus geschlossen. Forschungsprioritäten an der Universität Luxemburg sind Internationale Finanzwissenschaften, ICT-Sicherheit, System-Biomedizin, Europarecht, Wirtschaftsrecht und Erziehungs- wissenschaften. Die Forscher sowie rund 550 Doktoranden arbeiten in internationalen Teams in den drei Fakultäten sowie in den Interdisziplinären Zentren der Universität, dem „Interdisciplinary Centre for Security, Reliability and Trust“ (SnT) und dem „Luxembourg Centre for Systems Biomedicine” (LCSB). Weitere Informationen: www.uni.lu

Luxembourg School of Finance: www.lsf.lu
„Cité des Sciences“ in Esch-Belval: www.fonds-belval.lu
Open University Luxembourg: Open University
Sacred Heart University Luxembourg: www.shu.lu  
Miami University – John E. Dolibois European Center (Mudec): www.units.muohio.edu

 

European University for Economics & Management (EUFOM)

Die EUFOM bietet berufsbegleitende Teilzeitstudien in Luxemburg und Vollzeit-Studien an fünf Standorten in Deutschland an. Das Hochschulstudienzentrum Luxemburg besticht vor allem durch seine Internationalität und zeichnet sich durch europäische Studieninhalte und internationale Dozenten aus. Mehr als die Hälfte der Vorlesungen findet in englischer Sprache statt. Weitere Informationen: www.eufom.lu

 

Forschung

Neben den Forschungseinrichtungen der Universität versucht der luxemburgische Staat in Zusammenarbeit mit der Wirtschaft auch andere Forschungsprojekte zu unterstützen. Während im öffentlichen Bereich zusätzliche Impulse durch den „Fonds National de la Recherche“ (FNR) gegeben werden, geschieht dies im privaten Sektor über die „Société Nationale de Crédit et d’Investissement“ (SNCI) und die nationale Agentur für Erneuerung und Forschung.

Ministerium für Kultur, Hochschulwesen und Forschung: www.mcesr.public.lu
Nationaler Wissenschaftsfonds (Fonds National de la Recherche): www.fnr.lu
Société Nationale de Crédit et d’Investissement: www.snci.lu
Nationale Agentur für Erneuerung und Forschung: www.innovation.public.lu
Öffentliches Gesundheitsforschungszentrum: www.crp-sante.lu
Öffentliches Forschungszentrum Henri Tudor: www.tudor.lu
Centre virtuel de la connaissance sur l'Europe (CVCE) – Zentrum für interdisziplinäre Forschung und Dokumentation zum europäischen Integrationsprozess: www.cvce.eu