Recherche avancée

Berlin > Aktuelles aus Politik und Wirtschaft > Weltraum-Technologien in Luxemburg mit deutscher Beteiligung >

Weltraum-Technologien in Luxemburg mit deutscher Beteiligung

Mittwoch, 05. April 2017

Am 4. April 2017 verkündete der stellvertretenden Premierminister sowie Wirtschaftsminister, Étienne Schneider, die Gründung des Unternehmens „Blue Horizon“ in Luxemburg. Durch die Kooperation von OHB Venture Capital GmbH , München, und LuxSpace s.à r.l., Betzdorf, soll mit Hilfe von innovativen Technologien und Verfahren aus dem Bereich „Life Science“ ein nachhaltiges Leben im Weltraum ermöglicht sowie verwüstete Landschaften auf der Erde revitalisiert werden.

© MECO

Blue Horizon “ wird sowohl mit nationalen als auch mit europäischen Forschungsinstituten eng zusammenarbeiten um neue wissenschaftliche Entwicklungen für die Erde sowie für den Weltraum voranzutreiben. Das Besondere: Die Ressourcen um Leben jenseits der Erde zu ermöglichen werden direkt vor Ort gewonnen. An einer ersten Entwicklung, mit der im Jahr 2020 Lebensmöglichkeiten auf dem Mond geschaffen werden könnten, wird bereits gearbeitet. Durch die Extraktion von Sauerstoff aus totem Mondgestein könnten in Zukunft Pflanzen auf dem Mond angebaut werden.

Luxemburg will nach eigenen Angaben Europas Top-Weltraumnation werden. Somit stehe das neue Unternehmen im Einklang mit der luxemburgischen Förderung zukünftiger Nutzung von Weltraumressourcen. Dazu hatte die Regierung im vergangenen Jahr als erstes Land in Europa ein Gesetz vorgelegt, das Firmen beim Abbau von außerirdischen Bodenschätzen Rechtssicherheit gibt.

Mitgeteilt vom Wirtschaftsministerium (Übers. MS/Botschaft des Großherzogtums Luxemburg)

Zurück zur Ausgangsseite