Recherche avancée

Berlin > Aktuelles aus Politik und Wirtschaft > Einladung zur Einweihung der Ausstellung "Vergesst uns ni... >

Einladung zur Einweihung der Ausstellung "Vergesst uns nicht, Die Kinder von Auschwitz" (09.11.2017)

Mittwoch, 08. November 2017

Das Staatsministerium lädt, zusammen mit dem Komitee zum Gedenken an den Zweiten Weltkrieg und dem Auschwitz-Komitee, zur Eröffnung der Ausstellung „Vergesst uns nicht. Die Kinder von Auschwitz“, am Donnerstag, den 9. November 2017 um 17:30 Uhr in der Villa Pauly, 57 Boulevard de la Pétrusse in Luxemburg Stadt, ein.

Die Ausstellung wird vom Premierminister und Staatsminister Xavier Bettel, in Anwesenheit von Mars Di Bartolomeo, Präsident der Abgeordnetenkammer, eröffnet.

Die deutschsprachige Ausstellung präsentiert auf 24 Ausstellungstafeln verschiedene Lebensläufe von Kindern, die ins Konzentrations- und Vernichtungslager von Auschwitz deportiert oder dort geboren wurden und den Holocaust überlebt haben.

Die Ausstellung kommt als Leihgabe des Dokumentations- und Informationszentrums (DIZ) in Stadtallendorf (Deutschland) nach Luxemburg. Zusammengestellt wurde die Ausstellung von Alwin Meyer (* 1950), Autor der Studie "Vergiss deinen Namen nicht, Die Kinder von Auschwitz" (Göttingen, 2015).

Zwei zusätzliche Plakattafeln wurden von Georges Büchler (Nationales Museum des Widerstands) entworfen. Auf ihnen wird bildlich das Schicksal von Marcel Handzel, einem luxemburgisch-jüdischen Jungen, der nach Auschwitz deportiert wurde, erzählt.

Die Ausstellung ist an den Werktagen vom 9. November bis 8. Dezember 2017 von 14.00 bis 17.00 Uhr und an zwei Sonntagen, dem 19. November und 3. Dezember von 14.00 bis 17.00 Uhr, für die Öffentlichkeit zugänglich.

Führungen für Gruppen und Schulen sind auf Anfrage per Telefon (352) 247-82281 oder E-Mail: daniel.bousser@me.etat.lu., möglich.

Diese Ausstellung wird später auch in Mondorf-les-Bains (08.12.2017-10.01.2018) und in Ettelbrück (13.01.2018-28.01.2018) gezeigt.

Das Projekt wurde umgesetzt von der Abteilung für die Erinnerung an den Zweiten Weltkrieg im Staatsministerium, mit der Unterstützung des Zentrums für politische Bildung.

Pressemitteilung des Außenministeriums / Komitees zum Gedenken an den Zweiten Weltkrieg / Auschwitz-Komitee

Zurück zur Ausgangsseite